Feuchttücher selber machen: Tipps und Anleitungen

diy feuchttuecher

Feuchttücher sind besonders praktische Alltagshelfer. Sie reinigen selbst ohne fließendes Wasser die Hände oder den Babypo.

Allerdings enthalten die herkömmlichen, handelsüblichen Feuchttücher oftmals hautreizende Inhaltsstoffe. Nur gut, dass Du wiederverwendbare Feuchttücher selber machen kannst. Wir zeigen Dir in unserer Anleitung, wie es funktioniert.

Entdecke die Vorteile der DIY-Feuchttücher

Selbstgemachte DIY-Feuchttücher bringen Dir viele Vorteile.

  • Du kennst die Inhaltsstoffe und kannst Dich auf die gesundheitliche Unbedenklichkeit verlassen.
  • Du kannst die Feuchttücher mit einfachen Mitteln und binnen kurzer Zeit selbst herstellen.
  • Einige Tücher kannst Du waschen und erneut verwenden.
  • Du kannst die DIY-Tücher ebenfalls zum Abschminken und zur Gesichtspflege benutzen.

Feuchttücher mit Zewa-Küchenrolle selber machen

diy feuchttuecher

Du benötigst nur wenige Utensilien, um Deine Feuchttücher in wenigen Schritten selbst herzustellen:

  • abgekochtes Wasser (250 ml)
  • natürliches Olivenöl
  • Küchenrolle
  • wiederverschließbare Dose

Und so geht es:

  • Schritt 1: Schneide die Küchenrolle mittig mit einem geeigneten Messer auseinander.
  • Schritt 2: Falte die abgeschnittene Küchenrolle lagenweise zusammen.
  • Schritt 3: Lege den quadratischen Stapel in eine passende Box ein. Nutze hierfür am besten eine Edelstahl-Box, die nicht luftdicht verschlossen ist. Alternativ kannst Du ebenfalls eine Kunststoff-Dose gebrauchen.
  • Schritt 4: Verrühre das Öl mit einem Schneebesen im abgekochtem Wasser.
  • Schritt 5: Gieße die fertige Mischung über die Küchenrollentücher und lasse sie einige Stunden einziehen.
Tipp!
Bedenke, dass Deine selbstgemachten Feuchttücher aus Stoff lediglich über einen begrenzten Zeitraum haltbar sind. Sofern sie keinerlei Konservierungsstoffe enthalten, kannst Du sie maximal sieben Tage nutzen. Sobald Deine Feuchttücher unangenehm riechen, solltest Du sie entsorgen.

Desinfizierende DIY-Tücher aus unbedenklichen Substanzen herstellen

Ab und an helfen Dir unterwegs desinfizierende Feuchttücher weiter. Sie schützen die Hände zuverlässig vor Krankheitserregern und anderen schädlichen Umwelteinflüssen. Um das feuchte Papier selbst zu machen, sind folgende Bestandteile notwendig:

  • 250 ml hochprozentiger, reiner Alkohol
  • 250 ml abgekochtes Wasser
  • 1-2 EL pflanzliches Glyzerin
  • 1 Tropfen Aloe-Vera-Gel
  • 2-3 Tropfen Lavendelöl

Das Vorgehen ist das gleiche wie in der vorherigen Anleitung. Lediglich Schritt Nummer 4 wird verändert.

Gut zu wissen: Das bei dieser Mischung eingesetzte pflanzliche Glycerin pflegt die Haut ebenso wie das Aloe Vera. Eine desinfizierende und gleichzeitig beruhigende Wirkung bringt das Lavendelöl mit. Bedenke jedoch, dass desinfizierende Feuchttücher mit Alkohol nicht bei Babys angewendet werden sollten.

Sanfte Feuchttücher für den Babypo selbst herstellen

Du benötigst feuchte Tücher zum Wickeln Deines Babys? Dann gehe folgendermaßen vor, um feuchtigkeitsspendende Tücher anzufertigen:

  • Schritt 1: Erwärme bis zu 500 ml abgekochtes Wasser in einem Topf.
  • Schritt 2: Füge 1 EL Kokosöl hinzu und warte ab, bis es sich im Wasser aufgelöst hat.
  • Schritt 3: Füge bei Bedarf weitere pflegende Substanzen wie beispielsweise Sonnenblumenöl hinzu. Rühre solange weiter, bis sich alle Flüssigkeiten vollständig im Wasser aufgelöst haben.
  • Schritt 4: Trage die Mischung auf die Tücher aus Stoff auf.

Empfehlenswerte Öle zum Feuchttücher selber machen

Folgende Öle sind zum Herstellen Deiner schadstofffreien Feuchttücher besonders empfehlenswert:

Olivenöl
  • hoher Vitamin-E-Gehalt
  • entzündungshemmend, desinfizierend, feuchtigkeitspflegend
  • preisgünstig
Kokosöl
  • pflegt Haut und Haare
  • antibakterielle Wirkung
  • spendet Feuchtigkeit
  • zum Abschminken geeignet
Letztes Update am Dezember 6, 2019 10:04 pm

Waschbare DIY-Tücher aus Baumwolle anfertigen

Waschbare feuchte Tücher stellst Du auf ähnliche Weise wie die Einweg-Feuchttücher her. Hierfür verwendest Du folgende Zutaten:

  • Stapel Frottee-Tücher oder Waschlappen aus Baumwolle
  • verschließbare Box mit Deckel
  • passende Wasser-Öl-Mischung

So gehst Du vor:

  • Schritt 1: Stelle Deine persönliche Mischung wie in den oben beschriebenen Anleitungen her.
  • Schritt 2: Lege die Tücher in die Box ein und trage die Flüssigkeit gleichmäßig auf. Achte darauf, dass die DIY-Feuchttücher keinen trockenen Stellen mehr aufweisen.
  • Schritt 3: Verschließe die Box und warte noch einige Stunden, ehe Du Deine ersten DIY-Tücher verwendest.

Wertvolle Baby-Feuchttücher mit Mandelöl selbst machen

Sicherlich weißt du, dass Babyhaut um einiges empfindlicher ist als die Haut eines Erwachsenen.

Darum solltest Du die Babyhaut stets nur mit lauwarmem Wasser und Feuchttüchern mit natürlichen Inhaltsstoffen säubern. Die nachfolgende Anleitung erklärt Dir, wie du DIY-Tücher fürs Baby aus Wasser und Kokosöl im Einmachglas anfertigst.

Hilfsmittel:

  • 1 Rolle Küchentücher
  • Messer
  • Einmachglas
  • Rührschüssel
  • Schneebesen oder Löffel
  • 250 ml destilliertes Wasser
  • 2-3 Esslöffel Mandelöl
  • 2 Tropfen ätherische Öle (bei Bedarf)

So geht es:

  • Schritt 1: Schneide die Küchenrolle zurecht und lege sie in das Einmachglas ein.
  • Schritt 2: Gebe das Mandelöl dem abgekochtem Wasser hinzu. Verrühre beide Komponenten sorgfältig mit einem Schneebesen oder Löffel in der Rührschüssel.
  • Schritt 3: Verteile die angemischte Flüssigkeit über der im Einmachglas steckenden Küchenrolle. Lasse sie einige Stunden einwirken.
  • Schritt 4: Klappe den Deckel des Einmachglases zu, ohne ihn gänzlich zu verschließen.
  • Schritt 5: Klappe den Deckel des Einmachglases zu, ohne ihn gänzlich zu verschließen.

Selbstgemachte DIY-Tücher unterwegs transportieren

Dir stehen unterschiedliche Möglichkeiten offen, um deine selbstgemachten Feuchttücher unterwegs zu transportieren.

Neben Brotdosen oder Tupperware kannst Du kleine Plastiktüten oder spezielle, für Feuchttücher geeignete Spenderboxen benutzen.

Wohin mit den benutzten Tüchern? DIY-Feuchttücher richtig entsorgen

Falls Du Dich für Einweg-DIY-Feuchttücher entscheidest, entsteht im Laufe der Zeit eine Menge stofflicher Müll.

Achtung!
Deine benutzten Tücher solltest Du keinesfalls in der Toilette entsorgen, da der feuchte Stoff die Rohre verstopfen kann. Zudem sind Deine Feuchttücher keine biologisch abbaubaren Produkte, weshalb sie sich auch nach einer Weile nicht von selbst zersetzen.

Deswegen gehören Deine benutzten, nicht wiederverwendbaren Feuchttücher anstatt in den Abfluss unbedingt in den Restmüll.

Ach und übrigens: Wiederverwendbare DIY-Tücher aus Baumwolle kannst Du zunächst im Wäschenetz sammeln und gemeinsam mit anderen Handtüchern oder Windeln in der Waschmaschine waschen. Idealerweise solltest Du Vollwaschmittel verwenden und Deine DIY-Tücher bei maximal 60 °C Koch- und Buntwäsche reinigen.

Fazit: Feuchttücher selber machen ist nicht schwer

Du profitierst auf vielfache Weise von Deinen selbstgemachten DIY-Tüchern. Sie sind frei von Duftstoffen, Tensiden und anderen chemisch hergestellten Chemikalien.

Gleichzeitig spenden sie Deiner Haut auf natürliche Weise Feuchtigkeit. Nicht zuletzt bringen Deine selbstgemachten feuchten Tücher einen positiven Effekt auf die Umwelt mit.

Übrigens haben wir dazu noch einige passende Anleitungen:

Viel Freude und hautfreundliche Stunden mit Deinen neuen DIY-Tüchern!

Quellen und weiterführende Links

Beitrag teilen:

1 comment on “Feuchttücher selber machen: Tipps und Anleitungen

  1. Hey,
    das ist wirklich eine tolle Idee von euch! Vielen Dank dafür;)
    Ich werde mich jetzt mal dran machen und nach dieser tollen Anleitung es ausprobieren. Ich bin schon ganz gespannt:)

    Liebe Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
seife selber machen anleitung
Seife selber machen: Anleitung und wertvolle Tipps

Eine Seife mit persönlicher Note, die niemand sonst besitzt? Oder einfach ein Produkt ohne chemische oder tierische Bestandteile? Gleich, welche...

Schließen