Desinfektionsmittel selber machen

Zuletzt aktualisiert am

Desinfektionsmittel selber machen: So geht es!

Aus aktuellem Anlass haben wir für Euch Informationen zusammengestellt, um Desinfektionsmittel selbst herzustellen. Aufgrund der hohen Nachfrage sind Desinfektionsmittel in Supermärkten oder Drogeriemärkten derzeit oft nicht mehr zu kaufen. Wir zeigen euch eine Alternative auf: Desinfektionsmittel selber machen Anleitung kurz und knapp.

Anleitung: Desinfektionsmittel selber machen

Das Grundrezept wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen. Siehe auch https://www.who.int/gpsc/5may/Guide_to_Local_Production.pdf?ua=1
Wir haben die Zutaten hierbei auf eine geringere Verbrauchsmenge von ca. 0,5 Liter Desinfektionsmittel angepasst.

Für ca. einen halben Liter Desinfektionsmittel benötigst Du folgende Zutaten:

  • 415 ml Ethanol (96% Alkoholgehalt); alternativ: 375ml Isopropylalkohol (99,8% Alkoholgehalt)
  • 21 ml Wasserstoffperoxid (3%)
  • 7,5 ml Glycerin (98%)
  • 55 ml abgekochtes Wasser; alternativ: bei Isopropylalkohol: 97 ml abgekochtes Wasser

Du erhältst diese Zutaten in einer Apotheke.

Weitere Utensilien:

  • Messbecher
  • Schüssel
  • Trichter
  • Schraubglas
  • Spender aus Kunststoff; alternativ: Spülmittelflasche aus Kunststoff

Und so geht es:

Achtung! Sicherheit geht vor

Bitte unbedingt auf folgende Punkte beim Herstellen und Lagern achten, deine persönliche Sicherheit und der Schutz anderer Personen geht vor!

  • Das Desinfektionsmittel in einem gut gelüfteten Raum oder gleich draussen zusammen mischen!
  • Beim Herstellen von Hitzequellen und Feuerquellen fernhalten!
  • Die genannten Mengenangaben einhalten!
  • Schutzbrille tragen!
  • Handschutz tragen!
  • Das Desinfektionsmittel kennzeichnen. Am Besten mit einem Aufkleber versehen und mit einem wasserfesten Stift beschriften. Ausserdem den Behälter mit einem Gefahrenkennzeichen versehen
  • Ausserhalb der Reichweite von Kindern lagern!
  • Nur äußerlich anwenden!
  • Augenkontakt vermeiden!
  • Nicht trinken!
  • Nicht auf Wunden oder Schleimhäuten anwenden!

Übrigens: Die oben genannten Sicherheitsaspekte gelten natürlich auch für die Lagerung und mit dem Umgang der übrig gebliebenen Zutaten.

Hinweise zu den Bestandteilen:

  • Der Ethanol, der Alkohol und Wasserstoffperoxid töten Viren und Bakterien ab.
  • Das Glycerin dient zum Schutz der Haut.
  • Das abgekochte Wasser dient als Lösemittel und Trägermittel

 

Schritt 1: Bringe Wasser zum Kochen. Anschließend lässt du es eine Weile abkühlen.

Schritt 2: Richte Dir alle Zutaten zurecht. Mache Dir nochmal die oben genannten Sicherheitsaspekte bewusst! Für das Ausmessen der genannten Mengen benutze einen Messbecher.

Schritt 3: Gebe nun die genannte Menge abgekochtes Wasser mit Hilfe eines Messbechers als Erstes in eine Schüssel. Die Schüssel sollte natürlich ein Fassungsvermögen von über einem halben Liter haben.

Schritt 4: Schütte die genannte Menge an Ethanol (alternativ: Isopropylalkohol) in die Schüssel.

Schritt 5: Jetzt gebe die genannte Menge an Wasserstoffperoxid in die Schüssel hinzu.

Schritt 6: Ergänze als Letztes die genannte Menge an Glycerin in die Schüssel.

Schritt 7: Mische nun alle Zutaten in der Schüssel (gut umrühren).

Schritt 8: Fülle die Mischung mit Hilfe eines Trichters in einen Glasbehälter mit Schraubverschluss zur Zwischenlagerung. Beschrifte und kennzeichne den Behälter wie oben beschrieben.

Schritt 9: Fülle die Mischung für die direkte Anwendung in einen Kunststoffbehälter. Benutze hierzu einen gebrauchten Seifenspender oder Spülmittelspender. Wasche den Spender vorher aus. Beschrifte und kennzeichne den Behälter wie oben beschrieben.

Passende Empfehlung unserer Redaktion

Letztes Update am September 27, 2020 8:10 am

Disclaimer Haftungsausschluss: Bitte beachtet auch das offizielle Dokument der WHO (o.g. Link). Wir beziehen uns bei unseren Ausführungen auf dieses Dokument. Die WHO und auch wir weisen darauf hin, dass die Verantwortung für die Interpretation und den Gebrauch der Materialien beim Anwender liegt. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Beschreibungen sind freibleibend und unverbindlich.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
handcreme diy
Handcreme selber machen: So schnell & einfach geht es!

Trockene Hände kommen häufig und zu jeder Jahreszeit vor. Jetzt hilft nur cremen, cremen und nochmal cremen. Eine selbstgemachte Handcreme...

Schließen