Spülmittel selber machen » 6 Anleitungen

Neigt sich Dein Spüli so langsam dem Ende zu und Du willst Dir gleich ein neues kaufen gehen?

STOPP: Wir haben zahlreiche Anleitungen parat, mit denen Du Dein nächstes Spülmittel einfach zu Hause selber machen kannst.

Warum solltest Du Dein Spülmittel selber machen?

spuelmittel selber machen anleitung

Es gibt zahlreiche Gründe, wieso jeder Haushalt über ein selbstgemachtes Spülmittel verfügen sollte:

  • Ein Spülmittel auf Basis von natürlichen Zutaten schont die Umwelt, Deine Haut und auf langer Sicht auch Deine Gesundheit.
  • Die Zutaten sind günstig, was Dein Bankkonto erfreuen wird.
  • Meist hast Du Deinen selbstgemachten Spüli schon innerhalb kurzer Zeit griffbereit.
  • Viele der Zutaten hast Du bestimmt schon zu Hause.

Probiere es also aus und staune darüber, wie sauber Dein Geschirr wird – auch ohne Chemie.

Spülmittel aus Kartoffelschalen selber machen

Nein, wir veralbern dich nicht, wenn wir Dir sagen, dass Du ein Bio-Spülmittel aus Kartoffelschalen selber machen kannst. Wenn Du dir also das nächste Mal Kartoffelsuppe kochst, wirf die Schalen nicht weg, denn Du brauchst sie für dieses Rezept:

Zutaten (für 500 ml):

  • Kartoffelschalen von 8 mittelgroßen Kartoffeln
  • Ca. 750 ml kochendes Wasser

Besondere Utensilien:

  • Verschließbares Gefäß (z.B. ein Einmachglas)
  • Sieb
  • Flasche zum Aufbewahren

So geht´s:

  • Schritt 1: Wasch die Kartoffeln vor dem Schälen sorgfältig.
  • Schritt 2: Schäle die Kartoffeln und gib sie in das Gefäß.
  • Schritt 3: Schütte das kochende Wasser hinzu und verschließe das Gefäß. Lass alles 30 – 40 Minuten lang stehen, damit es abkühlen kann.
  • Schritt 4: Wenn die Abkühlzeit um ist, kannst Du damit anfangen, das Gefäß zu schütteln. Wiederhole diesen Vorgang immer mal wieder, sodass Schaum entsteht.
  • Schritt 5: Stell das Gefäß, sobald es abgekühlt ist, für 12 Stunden in den Kühlschrank.
  • Schritt 6: Wenn die 12 Stunden um sind, musst Du die Kartoffelschalen entfernen. Gieß dazu die Flüssigkeit mithilfe eines Siebs ab und fülle die Flüssigkeit in eine Flasche. Lass Dich nicht von der flüssigen Konsistenz beirren!
Tipp!
Spüle Dein Geschirr nach dem Waschen mit diesem Bio-Spülmittel noch einmal mit warmem Wasser ab. Wenn Du merkst, dass das Spülmittel anfängt, säuerlich zu riechen, solltest Du es nicht mehr verwenden.

Spülmittel mit Efeu selber machen

Auch Efeu kannst Du optimal dazu nutzen, ein Spülmittel selber zu machen. Die Herstellung mit Efeu funktioniert ähnlich simpel wie bei dem Kartoffelschalen-Spülmittel.

Zutaten:

  • 60 g Efeu-Blätter
  • Optional: 1 TL Waschsoda
  • 600 ml Wasser

Besondere Utensilien:

  • Gefäß (z.B. ein Einmachglas)
  • Sieb
  • Flasche zum Aufbewahren


So geht´s:

  • Schritt 1: Zerkleinere die Efeu-Blätter und gib sie in einen Topf.
  • Schritt 2: Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt Waschsoda zum Efeu geben.
  • Schritt 3: Übergieße alles mit dem kochenden Wasser und lass die Mischung mindestens 5 Minuten lang unter Rühren ziehen.
  • Schritt 4: Wenn alles abgekühlt ist, füll die Mischung in das Gefäß und schüttle es immer mal wieder, bis Schaum entsteht.
  • Schritt 5: Gieß die Flüssigkeit mithilfe eines Siebs ab und fang sie z.B. mit einer Schüssel auf. Fülle die Flüssigkeit dann in eine Flasche.
  • Schritt 6: Bewahre das Spülmittel im Kühlschrank auf.
Tipp!
Spüle das Geschirr nach der Verwendung des Efeu-Spülmittels noch einmal mit Wasser ab.

Geschirrspülmittel mit Zitronenduft selber machen

Mit diesem Rezept kannst Du ein Geschirrspülmittel selber machen, das wunderbar nach Zitrone riecht. Außerdem glänzt dieses Spülmittel mit seiner hohen Reinigungs- und Fettlösekraft – genau so wie bald Dein Geschirr!

Zutaten:

  • 1 TL Natron
  • 100 ml neutrale Flüssigseife ohne Duft- und Farbstoffe
  • 20 Tropfen ätherisches Zitronen-Öl
  • Wasser

Besondere Utensilien:

  • 1 Flasche (500 ml)
  • 1 Trichter

So geht´s:

  • Schritt 1: Setze den Trichter auf die Flasche und gib das Natron hinein.
  • Schritt 2: Füge die Flüssigseife und das ätherische Öl hinzu.
  • Schritt 3: Gib nun so viel Wasser hinzu, bis die Flasche voll ist.
  • Schritt 4: Verschließe die Flasche und schüttle sie leicht, damit sich die Zutaten gut vermischen.
Tipp!
Als Flasche kannst Du einfach Deine aufgebrauchte Spülmittelflasche aus dem Supermarkt nehmen.

Spülmittel mit Kernseife selber machen

spuelmittel selber machen
Dieses Rezept hat es in sich: Mit nur drei Zutaten kannst Du ein besonders lang haltbares Spülmittel selber machen, wobei Kernseife die coole „Neue“ ist.

Zutaten (für ca. 550 ml Spülmittel):

  • 10-15 g geriebene Bio-Kernseife
  • 3 – 4 TL Natron (Je größer die Wasserhärte, desto mehr solltest Du verwenden)
  • 500 ml Wasser
  • Optional: 10 – 20 Tropfen ätherisches Öl

Besondere Utensilien:

  • Reibe
  • Flasche zum Aufbewahren (z.B. vom verbrauchten Spülmittel)

So geht´s:

  • Schritt 1: Bring das Wasser in einem Topf zum Kochen.
  • Schritt 2: Reibe die Kernseife, sodass Flocken entstehen.
  • Schritt 3: Nimm den Topf vom Herd und rühre die Seifenflöckchen mithilfe eines Schneebesens in das Wasser ein. Sie müssen sich vollständig aufgelöst haben.
  • Schritt 4: Lass das Ganze abkühlen und rühre die Masse in dieser Zeit mehrmals sorgfältig durch.
  • Schritt 5: Wenn die Masse nach der Abkühlzeit zu dick geworden ist, musst Du noch etwas mehr Wasser hinzugeben und rühren.
  • Schritt 6: Füge das Natron und evtl. das ätherische Öl hinzu und verrühre alles gründlich.
  • Schritt 7: Füll das fertige Spülmittel in eine Flasche.
Tipp!
Falls sich die Zutaten nach einiger Zeit absetzen, heißt das nicht, dass Du das Spülmittel wegschmeißen musst: Einfach schütteln und schon „kuscheln“ die Zutaten wieder miteinander.

Spülmaschinenpulver selber machen

Herkömmliche Spül-Tabs sind richtige Chemie-Bomben, die z.B. gentechnisch veränderte Stoffe enthalten, weshalb es auch sinnvoll ist, Spülmittelpulver selber zu machen. Dieses Pulver eignet sich vor allem dafür, einfache Verschmutzungen zu beseitigen.

Zutaten (für 1 kg Spülmaschinen-Pulver):

  • 300 g Zitronensäure in Pulverform
  • 300 g Soda (kein Kristallsoda)
  • 300 g Natron
  • Optional: 125 g Spülmaschinensalz

Besondere Utensilien:

  • Einmachglas mit Bügelverschluss

So geht´s:

  • Schritt 1: Vermische alle Zutaten miteinander. Es ist wichtig, dass es sich bei allen um trockene Zutaten handelt, weil die Zutaten sonst vorzeitig miteinander reagieren.
  • Schritt 2: Gib die Mischung in das Einmachglas und lagere das Pulver trocken. Diese Menge reicht für 30 – 40 Wäschen aus.
Tipp!
Wenn Deine Spülmaschine nicht mehr die Jüngste ist und dementsprechend über keinen Wasserenthärter verfügt, dann solltest Du auf jeden Fall auch das Spülmaschinensalz benutzen.

Anwendung des Spülmaschinenpulvers

Im Großen und Ganzen entspricht die Verwendung des selbstgemachten Spülmaschinenpulvers der des gekauften:

Du musst das Pulver einfach in das dafür vorgesehene Fach der Spülmaschine geben.

Wie viel Du davon benötigst, damit Dein Geschirr richtig sauber wird, musst Du allerdings selbst austesten, da die benötigte Menge davon abhängig ist, wie dreckig das Geschirr ist. Zudem spielen auch die Geschirrmenge und Wasserhärte eine Rolle.

Hier ein kleiner Wegweiser zum Erfolg:

  • Benutz die ersten Male nur wenig von dem Pulver, etwa ein bis zwei Teelöffel.
  • Verwende ein Programm mit höchstens 50 °C Spültemperatur.

Keine Bange, auch wenn es die ersten Male nicht so gut klappt, wirst Du schnell den Dreh raushaben.

Klarspüler selber machen

Zuletzt zeigen wir Dir noch, wie Du neben Spülmittel und Spülmaschinenpulver auch einen Klarspüler selber machen kannst, wobei Zitronensäure, Alkohol und Wasser ein tolles Trio bilden, das Kalkbildung und trübe Schleier vorbeugt.

Zutaten (für 500 ml Klarspüler):

  • 300 ml Alkohol (Bio-Spiritus oder Reste anderer klarer Spirituosen wie z.B. Wodka)
  • 200 ml Wasser
  • 80 g Zitronensäure

Besondere Utensilien:

  • 1 Glasflasche

So geht´s:

  • Schritt 1: Erwärme das Wasser in einem Topf.
  • Schritt 2: Gib die Zitronensäure ins Wasser und löse sie darin auf.
  • Schritt 3: Fülle die Mischung in eine leere Glasflasche.
  • Schritt 4: Füge den Alkohol hinzu.
  • Schritt 5: Verschließe die Flasche und schüttle sie, damit sich die Zutaten gut vermischen.
Tipp!
Auch purer Haushaltsessig eignet sich gut als Klarspüler. Probiere es doch mal aus!

Verwendung:

Auch hier spielt wieder die Wasserhärte eine Rolle, wenn man herausfinden will, welche Menge man für einen Maschinengang braucht.

Die Eigenschaften unserer Zutaten im Überblick

Zitronensäure
Natron
  • Hohe fettlösende Wirkung
  • Hohe Reinigungskraft
  • Mild für die Haut
  • Beugt Kalkbildung vor
  • hier erhältlich
Spülmaschinensalz
  • Enthärtet Wasser
  • Erhöht die Wirksamkeit der anderen Zutaten
  • hier erhältlich
Alkohol
  • Sorgt für Glanz ohne Schlierenbildung
Waschsoda
  • Tötet Keime
  • Steigert die fettlösende Wirkung
  • Hohe Reinigungskraft
  • Macht das Spülmittel länger haltbar
  • hier erhältlich
Kernseife
  • Mild für die Hände
  • Darin enthaltene Tenside sorgen für Dickflüssigkeit
  • Gute Reinigungsfähigkeit
  • hier erhältlich
Ätherisches Öl
Kartoffelschalen
  • enthalten Solanin, das die gleichen Eigenschaften von Seife hat – es entsteht quasi eine „Pflanzenseife“
Efeu
  • enthält Saponine, die ein ähnliches Verhalten wie Seife zeigen – auch hier entsteht sozusagen eine Pflanzenseife

Fazit

Hättest Du jemals gedacht, dass man es schaffen kann, Spülmittel selber zu machen?

Wenn Du erst einmal damit angefangen hast, wirst Du schnell sehen, dass unsere selbstgemachten Spülmittel Dein Geschirr auch ohne den Einsatz von Chemiekeulen effektiv reinigen und ganz nebenbei noch der Umwelt und Deinem Geldbeutel guttun.

Spülmittel selber machen » 6 Anleitungen
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar