Haarkur einfach selber machen

Suchst Du gerade verzweifelt nach einer Lösung, Dein trockenes und strapaziertes Haar wieder in den Griff zu kriegen? Unsere selbstgemachten Haarkuren bieten Dir Erste Hilfe bei kaputtem Haar.

Wir zeigen Dir in unseren vier Rezepten wie Du in kurzer Zeit mit wenigen Hausmitteln eine Haarkur selber machen kannst, die Dein Haar wieder zum Strahlen bringt.

Wie entsteht überhaupt trockenes und kaputtes Haar?

haarkur selber machen rezepte

Wir tun im Alltag leider vieles, das unserem Haar schadet. Morgens stehen wir auf, waschen, föhnen und stylen unsere Mähne. Danach geht’s raus in die Sonne und weil das Wetter so schön ist auch noch ins Schwimmbad.

Dass wir damit aber genau das Gegenteil von gesundem Haar erreichen, wird uns meist erst bewusst, wenn es schon zu spät ist. Denn Hitze und Chlorwasser sind nur wenige der vielen Faktoren, die strapaziertes und trockenes Haar begünstigen.

Ist es auch bei Dir schon so weit, dass Dein Haar spröde ist und sogar Spliss hat, solltest Du dringend eine Haarkur gegen trockene und kaputte Haare selber machen.

Unsere Haarkuren verleihen Deinem Haar wieder mehr Feuchtigkeit und Glanz.

Warum solltest Du Deine Haarkur selber machen?

Klar, es ist immer der bequemste Weg, sich einfach zum DM oder Rossmann zu begeben und sich dort eine Haarkur zu kaufen. Bekannte Hersteller werben mit Haarkuren, die einem nachhaltig gesundes Haar verschaffen sollen.

Tatsache ist jedoch, dass konventionelle Haarkuren nicht immer so in den Himmel gelobt werden sollten, denn vollgestopft mit Chemie, können sie Deinem Haar sogar langfristig schaden.

Es ist dagegen überhaupt nicht schwer, eine Haarkur selberzumachen. Unsere selbstgemachten Haarkuren punkten dabei mit

  • Natürlichen Zutaten: Die meisten Zutaten stehen sicherlich schon in Deiner Küche und warten auf ihren Einsatz. Wusstest Du zum Beispiel schon, dass Du eine Haarkur selber machen kannst, indem Du Olivenöl und Ei benutzt?
  • Unschlagbar günstigem Preis: Indem Du für Deine Haarkur Hausmittel verwendest, kannst Du eine Menge Geld einsparen.
  • Unkomplizierter, schneller Herstellung: Mit unseren Rezepten kannst Du in nur wenigen Minuten und einfachen Schritten eine Haarkur selbst zusammenzaubern.
  • Gesunden Zutaten: Kokosöl, Ei und Co. versorgen Dein Haar optimal mit Nährstoffen.

Unsere SOS-Helfer bei trockenem und kaputtem Haar

Olivenöl
  • Spendet Feuchtigkeit
  • Sorgt für Geschmeidigkeit und Glanz
  • Repariert kaputtes Haar
  • Kann Haar nachdunkeln
Avocado
  • Stärkt das Haar
  • Verleiht Glanz
  • Spendet Feuchtigkeit
Banane
  • Spendet Feuchtigkeit
  • Beugt Spliss vor
Eigelb
  • Stärkt Dein Haar und sorgt für Volumen
  • Für Glanz und Geschmeidigkeit
  • Beugt Spliss vor
Zitronensaft
  • Verleiht Deinem Haar Glanz
  • Für weiches, geschmeidiges Haar
  • Kann das Haar aufhellen
Kokosöl
  • Sorgt für Glanz und Geschmeidigkeit
  • Spendet intensiv Feuchtigkeit
  • Beugt Spliss vor und repariert kaputtes Haar
  • Hinterlässt himmlischen Duft
Honig
  • Kurbelt das Haarwachstum an
  • Sorgt für mehr Feuchtigkeit
  • Für weiches Haar

Nach einem Blick in den Spiegel juckt es Dich jetzt bestimmt schon in den Fingern, endlich das erste Rezept auszuprobieren. Im Folgenden haben wir einige Rezepte zum Selbermachen von Haarkuren, die Dich zur Beauty machen werden.

Haarkur mit Olivenöl, Avocado und Zitronensaft selber machen

haarkur selber machen anleitung
Bei der Bekämpfung von trockenem Haar sind Avocado und Olivenöl ein richtiges Dreamteam. In Kombination mit Zitronensaft verwandeln sie Stroh zu Gold und versorgen Dein trockenes Haar wieder mit Feuchtigkeit.

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Herstellung:

  • Schritt 1: Halbiere die Avocado, entferne den Kern und löffle das gesamte Fruchtfleisch aus.
  • Schritt 2: Püriere das Avocadofleisch und vermische es mit dem Olivenöl und Zitronensaft.
Tipp!
Blondinen sollten anstatt Olivenöl lieber Traubenkernöl oder Macadamianussöl verwenden, da Olivenöl bei hellem Haar nachdunkeln kann.

Haarkur mit Eigelb und Kokosöl selber machen

Wie bereits erwähnt, ist Ei – genau genommen Eigelb – ein wahres Wundermittel bei der Pflege von trockenem Haar.

Mit dem Eigelb kannst Du einen Proteinmangel kompensieren, der oft zum verhassten trockenen Haar führt. Indem Du dir noch Kokosöl dazu schnappst, summieren sich die Wirkungen und Du kannst ganz leicht eine Haarkur für kaputte Haare selber machen.

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 3 EL Kokosöl

Herstellung:

  • Schritt 1: Erhitze etwas Wasser in einem Topf.
  • Schritt 2: Fülle das Kokosöl in eine kleine Schüssel und setze diese dann in den Topf. Pass dabei auf, dass kein Wasser in die Schüssel gelangt.
  • Schritt 3: Warte bis das Kokosöl flüssig geworden ist und nimm die Schüssel aus dem Topf.
  • Schritt 4: Trenne das Eigelb vom Eiweiß.
  • Schritt 5: Rühre nun mithilfe eines Schneebesens das Eigelb sorgfältig unter das Kokosöl.
Tipp!
Das übrigbleibende Eiweiß kannst Du beim Backen und für unsere DIY-Food-Rezepte verwenden. Benutze außerdem möglichst Kokosöl in Bio-Qualität.
kokosoel haarkur
Unsere Experten empfehlen: PureBIO Kokosöl

100% Bio Kokosöl sus kontrolliert biologischem Anbau aus Sri Lanka

Perfekt für Haare, Haut und zum Kochen

Haarkur mit Banane und Olivenöl selber machen

In diesem Rezept wird auch endlich mal die Banane von der Ersatzbank geholt. Zusammen mit Olivenöl wird sie Dich Deinem Traum von prachtvollem Haar näherbringen.

Zutaten:

  • 1 Banane
  • 2-3 Tropfen Olivenöl

Herstellung:

  • Schritt 1: Zermatsche die Banane mithilfe einer Gabel.
  • Schritt 2: Gib das Olivenöl hinzu und rühre die Masse noch einmal durch.
Tipp!
Wenn Du mal Lust auf etwas Neues hast, kannst Du das Olivenöl auch durch Mandelöl ersetzen.

Haarkur mit Honig und Olivenöl selber machen

diy haarkur
Ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr“ kannst Du mit diesem Rezept eine pflegende Haarkur in Sekundenschnelle selber machen.

Zutaten:

  • 1 EL Honig
  • 1 EL Olivenöl

Herstellung:

  • Schritt 1: Verrühre die beiden Zutaten miteinander.
Tipp!
Erwärme die Haarkur vor der Anwendung vorsichtig in einem Wasserbad.

Die richtige Anwendung der selbstgemachten Haarkur

  • Schritt 1: Zuerst musst Du die Kur von den Haarspitzen bis in den Haaransatz einmassieren. Dein Haar sollte feucht und handtuchtrocken sein.
  • Schritt 2: Deck Dein Haar, nachdem Du die Kur aufgetragen hast, mit einer Plastikhaube ab. Frischhaltefolie, eine Plastiktüte oder eine Duschhaube eignen sich dazu besonders gut.
  • Schritt 3: Wickle Dir zusätzlich zur Plastikhaube noch ein Handtuch um den Kopf, weil die Haarkur bei Wärme besonders gut einwirkt.
  • Schritt 4: Lasse die Kur 5-30 Minuten lang einwirken. Grundsätzlich gilt: Je länger die Einwirkzeit desto besser.
  • Schritt 5: letzt musst Du Dein Haar mit einem milden Shampoo gründlich ausspülen, um Rückstände zu entfernen.
Was Du unbedingt beachten solltest!
  • Du solltest eine Haarkur ein- bis zweimal wöchentlich anwenden. Nur so wird Dein Haar nachhaltig gepflegt.
  • Die selbstgemachten Haarkuren sind nur ca. ein Tag haltbar.
  • Wenn Reste übrigbleiben, solltest Du sie auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahren.

Fazit: Haarkur selber machen

Last but not least, geben wir Dir noch ein paar Tipps, wie Du trockenes und kaputtes Haar vorbeugen kannst.

  • Lass Deine Haare möglichst an der Luft trocknen und Deinen Föhn im Schrank stehen, weil die heiße Luft Dein Haar austrocknet.
  • Wasch Deine Haare nur dann, wenn es wirklich nötig ist, da mit jeder Haarwäsche die Schutzschicht, die die Feuchtigkeit erhält, weggewaschen wird. Zwei- bis dreimal die Woche Haarewaschen reicht vollkommen aus.
  • Lass beim Styling das Glätteisen weg. Wie der Föhn, sorgt auch er durch die Hitze für trockenes Haar.
  • Auch zu häufiges Haarfärben führt schnell zu kaputtem Haar.
  • Ist Dein Haar extrem kaputt, d.h. kann man den Spliss schon aus weiter Entfernung erkennen, solltest Du unbedingt erst zum Friseur und die Haare schneiden lassen. Nur dann kann eine Haarkur richtig ansetzen.
Haarkur einfach selber machen
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar